Startseite

Die Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung

Die Beauftragte unterwegs

Bayerischer Tag der pflegenden Angehörigen

Am 7.9. war ich im Landtag bei dem Bayerischen Tag der pflegenden Angehörigen. Es ist immer wieder aufschlussreich zu hören, welche Schwierigkeiten die Angehörigen von zu pflegenden Menschen haben. Eine Nicht-Anrechnung des Bayerischen Pflegegeldes halte auch ich für sinnvoll, damit auch bedürftige Familien davon profitieren.

Frau Badura im Gespräch mit dem Patienten- und Pflegebeauftragten Hermann Imhof
Frau Badura im Gespräch mit dem Patienten- und Pflegebeauftragten Hermann Imhof beim Bayerischen Tag der pflegenden Angehörigen,
Copyright: Geschäftsstelle des Patienten- & Pflegebeauftragten.

Vorstellung des Tätigkeitsberichts im Ministerrat in Ursberg

Heute habe ich meinen Tätigkeitsbericht für den Zeitraum Januar 2016 bis April 2018 im Ministerrat vorgestellt und wie immer für die drei großen B’s plädiert: Barrieren abbauen, Begegnung ermöglichen und Beteiligung schaffen! Große Themenbereiche sind die Umsetzung von Bundesgesetzen in Bayern, Schule und Bildung, sowie immer wieder Barrierefreiheit, Ehrenamt und politische Beteiligung. Er kann hier runtergeladen werden.
Irmgard Badura mit dem bayerischen Kabinett, Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Generaloberin Sr. Katharina Wildenauer der St. Josefskongregation Copyright: Geschäftsstelle der Beauftragten

Sommerempfang des Bayerischen Landtags

Dabei-Sein beim „Landtags-Sommerempfang“ am Schloss Schleißheim – jedes Jahr etwas ganz Besonderes für mich! Netzwerken, Danke sagen und Pläne schmieden, das sind die wesentlichen Aufgaben an diesem Abend. Wie immer ein tolles Fest für all die Menschen, die unsere Gesellschaft durch ihr Ehrenamt unterstützen. Für meine sehende Begleitung allerdings eine Herausforderung, die bekannten Persönlichkeiten zu erkennen und tollen Kleider und für mich zu beschreiben …

Irmgard Badura mit Barbara und Ludwig Stamm

Irmgard Badura vor Schloss Schleißheim

Irmgard Badura mit Markus Söder und Karin Baumüller

Copyright: Rolf Poss & Geschäftsstelle der Beauftragten

Mitreden – und zwar in Leichter Sprache! Jahrestreffen der kommunalen Behindertenbeauftragten in Kempten

Irmgard Badura und kommunale Behindertenbeauftragte übten sich in Leichter Sprache. „Mitreden – und zwar in Leichter Sprache!“, so die Kernbotschaft beim Jahrestreffen der Beauftragten in Kempten. Oft sind wichtige Informationen und Zusammenhänge für viele Menschen nicht verständlich. Sie lesen Überschriften, Schlagzeilen, aber nicht den gesamten Text. Dies gilt auch für viele Menschen mit unterschiedlichsten Beeinträchtigungen, die sich für Rat und Hilfe an uns Beauftragte vor Ort in den Kommunen oder auf Landesebene wenden. Sie brauchen Unterstützung!
Bürgerliche Rechte und Pflichten, aber auch die Geschehnisse in der Politik sollten von allen Menschen verstanden werden können. „Wir wollen heute ein Zeichen für Politik in Leichter Sprache setzen.“, so Irmgard Badura, „Die im Herbst zur Wahl stehenden Kandidaten sollen sagen, wie sie unser Land und unsere Gesellschaft barrierefrei und inklusiv gestalten wollen, damit wir ihnen unsere Stimme geben können.“
Auch in Deutschland gibt es viele Menschen (ca. etwa 14 Prozent der erwerbsfähigen Deutschen) denen es nicht oder nur schwer möglich ist längere Texte zu verstehen. Wir setzen uns gemeinsam für barrierefreie Angebote und insbesondere für die Verwendung einfacher oder leicht verständlicher Sprache ein.

Ein Teil der Beauftragten vor einem Brunnen in Kempten

Copyright: Geschäftsstelle der Behindertenbeauftragten

Miteinander vor Ort Veranstaltung „Gehörlos ist nicht sprachlos! – Einblicke in eine Sprach- und Minderheitskultur“

Organisiert von der Geschäftsstelle von Irmgard Badura und in Kooperation mit dem Studiengang Gebärdensprachdolmetschen der Hochschule Landshut fand in der St. Erhard Berufsschule in Plattling die Veranstaltung Miteinander vor Ort „Gehörlos ist nicht sprachlos! – Einblicke in eine Sprach- und Minderheitskultur“ statt. Die Gäste konnten durch spannende Vorträge und Poster Stationen in die Kulturgemeinschaft eintauchen und sich austauschen.

„Ich kämpfe seit Jahren für die Ausbildung von Dolmetschern für Gebärdensprache und merke oft, wie groß der Notstand ist. Auch durch Bildschirm-Übertragung ist inzwischen sehr viel möglich und wir sollten alles gut nutzen, damit Menschen mit Hörbeeinträchtigung an allen Facetten des Lebens besser teilhaben können!“, so Irmgard Badura.

Staatsminister Bernd Sibler betonte, dass mit dem Bachelor-Studiengang Gehörlosensprachdolmetschen ein innovatives und in Süddeutschland einzigartiges Angebot an der Hochschule Landshut eingerichtet wurde: „Mit dem Konzept der inklusiven Hochschule und dem Programm Bayern barrierefrei 2023 bringen wir im universitären Bereich die Inklusion voran. Gemeinsam arbeiten wir an dieser gesamtgesellschaftlichen Aufgabe weiter.“

Gruppenfoto mit Teilnehmern der Veranstaltung

Copyright: Geschäftsstelle der Behindertenbeauftragten

Das Fotos zeigt: Prof. Dr. Uta Benner (Hochschule Landshut), Bernd Sibler (Staatsminister für Bildung und Kultus), Irmgard Badura (Bayerische Beauftragte für Menschen mit Behinderung), Stephan Eichinger (Schulleiter St. Erhard), Michael Eibl (Direktor Verband Katholische Jugendfürsorge e.V.), Prof. Sabine Fries (Hochschule Landshut)

NUR MIT DIR Aktionstag in Nürnberg!

Der Aktionstag war ein voller Erfolg! Fast 600 Teilnehmer haben sich von Denise Schindler, Graf Fidi und noch vielen anderen inspirieren lassen, es wurde um die Wette geradelt und am Rollstuhlparcours Türen geöffnet! Bilder und Berichte aus der Presse findet ihr hier!

Tourismus für alle!​

Unter der Schirmherrschaft der Bayerischen Wirtschafts- und Tourismusministerin Ilse Aigner, und des Staatssekretärs im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, Franz Josef Pschierer, fand am 27. November 2017 der Bayerische Tourismustag 2017 zum Thema „Tourismus für Alle” in München statt.

Irmgard Badura die Behindertenbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung betonte, dass Urlaub ohne Einschränkungen auch in der Tourismusbranche zunehmend als Qualitätskriterium und Komfortmerkmal angesehen werden muss. Denn Barrierefreiheit spielt nicht nur für gut zehn Millionen Menschen mit Behinderung eine wesentliche Rolle bei der Wahl ihres Urlaubsziels, sondern es profitieren alle von barrierefreien Angeboten: zum Beispiel Familien mit Kleinkindern, Menschen mit vorübergehender Einschränkung und Seniorinnen und Senioren.

Badura plädiert vor allem auch für Konzepte, bei denen zunehmend Barrierefreiheit mit einem ansprechenden Design mitgedacht wird, denn die „Design-für-Alle-Lösungen“ werden von allen Konsumenten als komfortabel und attraktiv wahrgenommen.

Auf dem Foto sind von links nach rechts zu sehen: Jens Huwald, Geschäftsführer Bayern Tourismus, Ilse Aigner, Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Saliya Kahawatte, Keynote Speacher und Motivationstrainer, Franz Josef Pschierer Staatssekretär für Wirtschaft und Medien, Irmgard Badura, Behindertenbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, Dr. Martin Spanting, Geschäftsführer Bayern Tourismus
​Copyright www.bayern.by

Weitere Beiträge zu „Die Beauftragte unterwegs" finden Sie hier.

Aktuelle Meldungen

Wählen leicht gemacht! Das Wahl-Hilfe-Heft in Leichter Sprache für die Bezirks- und Landtagswahlen am 14. Oktober 2018 ist jetzt da!

Am 14. Oktober 2018 werden in Bayern der Landtag und die sieben bayerischen Bezirkstage gewählt. „Wählen gehen ist ein demokratisches Grundrecht und sollte von allen Bürgern ausgeübt werden können. Doch der Wahlvorgang ist für viele Menschen kompliziert und deshalb haben wir auch dieses Mal, gemeinsam mit der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit unser Wahl-Hilfe-Heft in Leichter Sprache aufgelegt“, so Irmgard Badura, die Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung.

mehr: Pressemitteilung vom 01.08.2018

Runder Tisch Bürgerschaftliches Engagement

Das Foto zeigt Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer mit Irmgard Badura, Be-hindertenbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, und Gudrun Brendel-Fischer, Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für das Ehrenamt.

Fotoquelle: StMAS

Durch meine gestrige Teilnahme am "Runden Tisch Bürgerschaftliches Engagement" hatte ich die Chance, die Themen nötige Assistenz für ehrenamtliches Unterwegssein, Grenzen der Eingliederungshilfe und Barrierefreiheit insgesamt - auch mit Dolmetschern etc. an prominenter Stelle zu erläutern.
Ich hoffe sehr, dass sowohl die Bereitschaft steigt, uns Menschen mit Behinderung bei ehrenamtlicher Tätigkeit entsprechend ernst zu nehmen, uns auch dazu Chancen zu ermöglichen und die nötigen finanziellen Rahmenbedingungen - auch durch die Ehrenamts-Stiftung, tatkräftig zu verbessern!
Die Pressemitteilung der Staatsministerin finden Sie hier.

Antrittsbesuch der Beauftragten für Menschen mit Behinderung Irmgard Badura bei Sozialministerin Kerstin Schreyer

Irmgard Badura und Sozialministerin Kerstin Schreyer

„Wir setzen uns zusammen dafür ein, die Politik für Menschen mit Behinderung weiterzuentwickeln!“, so das positive Fazit nach dem Antrittsbesuch der Beauftragten für Menschen mit Behinderung Irmgard Badura bei Sozialministerin Kerstin Schreyer.
Das Foto zeigt Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer (re.) und die Beauftragte für Menschen mit Behinderung, Irmgard Badura.

NUR MIT DIR! Aktionstag für Jugendliche mit und ohne Behinderung Irmgard Badura: „Wir bauen Vorurteile und Berührungsängste ab – Schluss mit der Parallelgesellschaft!“

Junge Leute mit und ohne Behinderung einen Tag lang zusammenbringen – ein Kennenlernen ohne Barrieren und Berührungsängste - das ist das Ziel des NUR MIT DIR! Aktionstags der Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, Irmgard Badura: „Wenn sich Jugendliche aus ganz Bayern treffen, diskutieren, Gebärdensprache lernen oder Blindentischtennis ausprobieren, wird der abstrakte Begriff ‚Inklusion‘ mit Leben gefüllt. Ich erhoffe mir von diesem Tag, dass alle Beteiligten den Mut zu einem neuen Miteinander ohne Barrieren in den Köpfen mitnehmen. Wer sich kennt und ohne Berührungsängste miteinander umgeht, wird künftig der Entstehung von Parallelgesellschaften aktiv entgegentreten.“
mehr: Pressemitteilung vom 05.03.2018

Weitere Beiträge zu „Aktuelle Meldungen“ finden Sie hier.

 

Die Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung (bis 31.10.2018)
Preisverleihung

Logojoberfolg

JobErfolg 2018 – Menschen mit Behinderung am Arbeitsplatz

Am Montag, den 03.12.2018 im Schloss Dachau

Stiftung Anerkennung und Hilfe startet in Bayern

Die Stiftung bietet niedrigschwellige Hilfen für Menschen, die von 1949 bis 1975 in stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe oder der Psychiatrie Leid und Unrecht erfahren haben.

Die Pressemitteilung dazu finden Sie hier.

Den Kontakt zu den Anlaufstellen finden Sie hier.

Wahlrecht für alle Menschen

Niemand darf vom Grundrecht zu wählen ausgeschlossen werden - für 2018 in Bayern müssen wir vorsorgen!

mehr: Pressemitteilung vom 18.07.2017

Fachstelle Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung
Wertebündnis-Bayern

Gemeinsam stark für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Wertebündnis-Bayern

Jubiläumsjahr 2018
Aktion Mensch