Kindertageseinrichtungen

Deutsche Gebärdensprache

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf dieses Video werden in Zukunft YouTube-Videos auf dieser Webseite eingeblendet. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden. Sie können mit einem Klick dauerhaft das Abspielen aktivieren oder in den Datenschutzhinweisen auch dauerhaft wieder rückgängig machen.

Leichte Sprache

auf dieser Seite:

Allgemeines

Das am 1. August 2005 in Kraft getretene Gesetz zur Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in Kindertageseinrichtungen und in Tagespflege (BayKiBiG) bildet den Rechtsrahmen für Krippen, Kindergärten, Kinderhorte und Tagespflege.

Das BayKiBiG schafft die Voraussetzung, dass integrative Kindertageseinrichtungen geschaffen werden. Integrative Kindertageseinrichtungen sind nach Art. 2 III BayKiBiG solche, die mindestens drei Kinder, max. jedoch ein Drittel Kinder mit Behinderung bzw. drohender Behinderung betreuen. Die staatliche Förderung beträgt für Kinder mit bzw. mit drohender wesentlicher Behinderung den 4,5-fachen Satz im Vergleich zu einem Kind ohne Behinderung (Art. 21 V BayKiBiG). Bei den o.g. integrativen Einrichtungen kann der Faktor 4,5 auch noch erhöht werden, wenn entsprechender Bedarf besteht.

nach oben

Weiterführende Informationen

Weitergehende Informationen finden Sie unter:
www.stmas.bayern.de/kinderbetreuung/index.php

Holger Kiesel
Wahl-Hilfe-Heft
Fachstelle Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung
Wertebündnis-Bayern

Gemeinsam stark für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Wertebündnis-Bayern

Aktion Mensch